Damen 40, Verbandsliga

1.Spieltag

Tragischer Punktgewinn in Andernach

Am ersten Spieltag mussten unsere Damen 40 mit einer kleinen Personalmisere zur DJK Andernach reisen – Karin Hübner und Daniela Griesar-Andres fielen für dieses Spiel leider aus.
Den Start in die Begegnung machte Sabine Schnupp mit einem überaus souveränen Zweisatzerfolg auf Position 2.
Ute Hannappel versuchte nachzuziehen. Das gelang ihr auch fast, stellte sie doch ihr Gegenüber während des gesamten Matches mit ihrem variablen Spiel vor weitgehend nur schwer lösbare Aufgaben. Leider fehlte Ute bei den entscheidenden Punkten das letzte bisschen Glück. Im Ergebnis bleib leider eine hauchdünne, gefühlt sehr unverdiente Zweisatz-Niederlage.
Petra Neust war in der Folge auch auf dem Weg, ihre klar favorisierte Gegnerin „abzukochen“, im zweiten Satz ging ihr aber nach bis dato unermüdlichem Einsatz etwas die Puste aus.
Im Spitzeneinzel sah sich Stefi Wagner der sehr starken und höher eingestuften Anke Bauer gegenüber. Nach anfänglichen Problemen ins Spiel zu kommen, gelang ihr dies aber mit fortschreitender Matchdauer immer besser, sodass der 3. Satz das Spiel entscheiden musste. Hier spielte Stefi ihre Gegnerin zeitweise an die Wand – am Ende durfte sie sich über einen sensationellen Sieg freuen.
Die abschließenden Doppel Julia Köhne / Sabine Schnupp und Stefi Wagner / Ute Hannappel kämpften sich im weiteren Verlauf beide in der 3. Satz ihrer Matches. Während Stefi und Ute mit 10:6 siegen konnten, vergaben Julia und Sabine beim Stand von 9:7 leider zwei Matchbälle und verloren anschließend noch unglücklich mit 9:11.
Auch wenn das am Ende natürlich sehr schade und ein wenig tragisch war, so bleibt als Fazit doch ein versöhnlicher Punktgewinn beim 7:7 in Andernach…



2. Spieltag

Zum ersten Heimspiel der Saison erwarteten unsere Damen 40 die Gäste aus der Eifel.

Den Anfang machte Julia Köhne auf Position 2 in einem dramatischen 3-Satz-Match, welches sie nach reichlich Auf und Ab am Ende mit 10:6 für sich entscheiden konnte.
Silke Wagner holte zeitgleich in souveräner Manier auf "4" einen Zweisatzerfolg ein.
In der Folge gelang Neuzugang Karin Hübner ein absolut überzeugender Sieg, sodass man gespannt auf das "Spitzeneinzel" von Stefi Wagner sein durfte. Diese zeigte sich auch in Topform und demontierte ihre viel höher eingeschätzte Gegnerin bis zum 6:2 und 5:2 nahezu nach Belieben. Nach einem nicht verwandelten Matchball drehte sich das Blatt aber leider unfassbar. Stefi verlor komplett den Faden und musste den Satz mit 5:7 und den folgenden Matchtiebreak tragischerweise noch mit 7:10 abgeben.
Im Doppel wurde nun eine weitere sehr starke Trierer Spielerin eingesetzt.
Irgendwie kam es dann wie es kommen musste (aber natürlich niemals sollte) - Trier konnte beide Doppel noch gewinnen und so unseren Damen den schon sicher geglaubten Sieg doch noch vor der Nase wegschnappen. Soooo schade....
Hoffen wir, dass dieses Spiel bis zum kommenden Samstag beim nächsten Spiel in Mainz gründlich verdaut worden sein wird!



3. Spieltag

In diesem Jahr ist bei den knappen Spielen unserer 40iger -Damen irgendwie der Wurm drin. 5:9

In Mainz gingen leider wieder die entscheidenden Matches im 3. Satz hauchdünn und zum Teil extrem unglücklich ( Netzroller bei Satz- und Matchbällen ) verloren.
Am Ende bleibt derzeit das Gefühl : " Es geht hier alles, leider fehlt irgendwie immer der letzte Ball und ein Portiönchen Dusel zum Sieg!"
Hiervon konnten bei diesem Spiel insbesondere Stefi Wagner im Einzel und am Ende Isa Piwowarsky und Julia Köhne ein Liedchen singen.
Aufgegeben werden aber schließlich frei nach Thomas Muster nur Briefe - deshalb geht´s immer weiter und schon im nächsten Spiel werden die Karten wieder neu gemischt sein...



4. Spieltag

Leider setzte sich auch in diesem Spiel der Trend der bisherigen Saison bei unseren 40igern fort – knappe Matches werden irgendwie immer nur von den Gegnerinnen gewonnen...

Aufgrund von Verletzungen bzw. Krankheit zweier Stammspielerinnen, mussten die Damen 40 gegen Eitelborn / Lahnstein etwas „ersatzgeschwächt“ antreten.
Bei sehr warmen äußeren Bedingungen, gelang es dann auch nur Silke Wagner ihr Einzel in 2 Sätzen nach guter Leistung zu gewinnen.
Sabine Schnupp und Julia Köhne spielten beide zwar recht ansprechend, am Ende mussten beide ähnlich wie Petra Neust ihren Gegnerinnen leider aber zum Sieg gratulieren.
Die abschließenden Doppel versprachen dennoch Spannung, rechnete man sich doch nachvollziehbar noch etwas aus...
Dem 1. Doppel gelang dann auch tatsächlich ein Sieg, sodass ein weiterer Doppelsieg noch den Gesamterfolg bedeutet hätte.
Hier spielten nun die Nerven Petra und Sabine im champions-Tie-Break ein wenig einen Streich und „man“ unterlag denkbar knapp mit 7:10.

Im Ausblick auf die ausbleibenden zwei Spiele bedeutet das nun, dass für den Klassenverbleib zumindest noch ein Sieg hermuss !!



6. Spieltag

Das letzte Spiel einer durchwachsenen Saison.

Die Damen standen auf dem sechsten Platz und somit auf einem Abstiegsplatz. Um davon wegzukommen, musste heute endlich ein Sieg her und die Hoffnung war da, da alle spiele die verloren wurden, denkbar knapp waren. Aber lediglich ein Sieg hätte nicht gereicht es musste auch auf Schützenhilfe aus Grünstadt gehofft werden, denn Sie mussten gegen Mainz gewinnen.
Die Einzel begannen stark, so konnten zwei erst Sätze 6:0 gewonnen werden und auch die zweiten Sätze gingen klar an unsere Mittelwälderinnen. Lediglich Silke Wagner auf 4 musste in den entscheidenden Tie Break aber den gewann sie und so stand es nach den Einzeln 8:0 Also war ein Sieg sicher und unsere Damen hatten ihre Hausaufgaben gemacht jetzt hieß es hoffen auf die Grünstädter. Die Doppel waren trotz des feststehenden Sieges hoch umkämpft und so wurde leider das erste Doppel im Tie Break verloren, doch das zweite konnten sie die Mittelwälderinnen sichern.
So stand der Endstand mit 11:3 fest und als dann noch die Nachricht kam, dass Grünstadt 14:0 gewonnen hat, war die Freude groß über den erfolgreichen Klassenerhalt. 
Herzlichen Glückwunsch!